Home
 
Lieferbare Titel
 
Reihe
 
Germanistik
 

 
Germanistische Lehrbuchsammlung
Herausgegeben von Hans-Gert Roloff
 

Albertsen, Leif Ludwig: Neuere deutsche Metrik
(Germanistische Lehrbuchsammlung, Band 55 B)
ISBN 3-89693-455-4 (2. überarb. Aufl. 1998)
190 Seiten, Kt., EUR 27,00

Das Buch bietet ein Zweifaches. Erstens bringt es ein System zur auch selbständigen, aber nicht unbedingt schnellen Erlernung der mehrfachen Regeln, die hinter den Versen stehen und ihnen ihre Ausdruckskraft verleihen.
Zweitens bietet das Buch, das ein stärkeres Gewicht auf den Fleiß des Lesers im Umgang mit klassischer Dichtung legt als auf den theoretisierenden Überbau, eine Flora, nach der man jeden Vers bestimmen kann, und eine bisher in diesem Umfang nicht vorliegende Worterklärungsliste, die jede metrische Größe erklärt und entmystifiziert.

Inhalt

1. Kapitel: Über den zu erwartenden Nutzen der Metrik (§§ 1-8)
2. Kapitel: Einige allgemeinere metrische Größen (§§ 9-19)

§ 9: Die Silbe
§ 10: Die Aufteilung der Silben in Silbentypen
§ 11: Der Takt
§ 12: Der Vers
§ 13: Das Enjambement und die Zäsur
§ 14: Der Endreim
§ 15: Die Versfüße
§ 16: Die Strophe
§ 17: Das Skandieren und Notieren von Versen
§ 18: Zusammenfassung
Nachbereitung des 2. Kapitels (§ 19)
3. Kapitel: Die Disposition des Folgenden (§ 20)
4. Kapitel: Das Denken in vier plus vier Takten (§§ 21-31)

§ 22: Verswechsel, Versanfang, Versende (Kadenz)
§ 23: Füllungsfreiheit und andere Silbenfreiheiten
§ 24: Jamben oder Trochäen
§ 25: Rückprojizierungsmöglichkeiten
§ 26: Strophenformen
§ 27: Verslängen, Halbverse, Hybridverse
§ 28: Totale Reimlosigkeit
§ 29: Vertonung
§ 30: Zusammenfassung
Nachbereitung des 4. Kapitels (§ 31)
5. Kapitel: Primär silbenzählende Traditionen (§§ 32-43)
Teil A: Einige Formen
§ 33: Strenger Knittelvers
§ 34: Sogenannte fünffüßige Jamben
§ 35: Alexandriner
§ 36: Madrigalverse bzw. Vers libres
§ 37: Besondere Trochäen und Daktylen
§ 38: Kombinationen und Übergänge
Teil B: Einige Gattungen
§ 39: Theater
§ 40: Sonette
§ 41: Terzinen, Stanzen, Kanzonen
§ 42: Strophenpluralismus der letzten 200 Jahre
Nachbereitung des 5. Kapitels (§ 43)
6. Kapitel: Lateinische und griechische Formbegründungen (§§ 44-50)
§ 45: Alternieren und Daktylen als nachantikes Latein
§ 46: Hexameter
§ 47: Disticha
§ 48: Odenstrophen
§ 49: Das wechselnde Ethos hinter den Formbegründungen
Nachbereitung des 6. Kapitels (§ 50)
7. Kapitel: Freie Rhythmen und Verwandtes (§§ 51-62)
§ 52: Über Poesie und Optik
§ 53: Der frühe Klopstock
§ 54: Der späte Klopstock
§ 55: Goethe, Schiller etc.
§ 56: Klopstockepigonentum in unserer Zeit
§ 57: Die Mittelachse, besonders bei Arno Holz
§ 58: Brecht über reimlose Lyrik mit unregelmäßigen Rhythmen
§ 59: Zunehmendes Aufgeben der festen Leserichtung
§ 60: Konkrete Lyrik
§ 61: Heute
Nachbereitung des 7. Kapitels (§ 62)
8. Kapitel: Mischformen, ephemere Traditionen und Zitate (§§ 63-66)
§ 64: Ephemere Traditionen 1: die exotischen
§ 65: Ephemere Traditionen 2: die nicht-exotischen
§ 66: Formzitate, Formreminiszenzen
9. Kapitel: Metrisches in der Prosa (“Rhythmische Prosa”) (§ 67)
10. Kapitel: Metrische Flora (§§ 68-71)

§ 69: Der Schlüssel
§ 70: Die Thesen dieser Darstellung
Nachbereitung des 10. Kapitels (§ 71)
Index
Auswahlbibliographie