Home
 
Lieferbare Titel
 
Germanistik
 

 
Germanistik
 

Langner, Martin-M.: Annäherung ans Fremde durch sprachliche Bilder. Die Region Polen und ihre Ritter in Dichtungen des Hochmittelalters 
ISBN 978-3-89693-692-9 (06/2018)
137 Seiten, 22 x 15 cm, Kt., EUR 30,00

 
Polnische Ritter in mittelalterlichen Dichtungen deutscher Adliger? Unerwartet ist diese Frage! Man vermutet vielleicht, dass die Erwähnungen von Rittern aus der Region Polens in unbekannten, abgelegenen Texten des Mittelalters auftreten. Jedoch ist erstaunlich festzustellen, dass es einige prominente Texte sind, die diese Ritter aus dem östlichen Europa nennen: das Nibelungenlied, das Rolandslied, die Klage, sie treten in einigen Dietrich-Epen auf und werden in Liedern des Hoch- und Spätmittelalters besungen. Jede einzelne Nennung scheint unbedeutend und ohne Belang. Zusammengenommen jedoch und miteinander in Verbindung gesetzt, ergibt sich ein deutliches Bild polnischer Ritter, die sich freundschaftlich zu anderen Rittern verhalten, die freigiebig, stark und kampfbereit sind. Der vorliegende Band zeichnet das Bild polnischer Ritter zum ersten Mal nach und präsentiert überraschende und interessante Ergebnisse. Zunächst entwickelt der Autor eine theoretische Vorstellung davon, was ein literarisches und sprachliches Bild bedeutet und leistet, dann wendet er diese Bestimmung des sprachlichen Bildes konsequent auf die Interpretation der Äußerungen über polnische Ritter in der deutschsprachigen Literatur des Mittelalters an. Die Ergebnisse des Bandes regen an, den Bildern von Rittern aus anderen Regionen Europas in der deutschsprachigen Literatur nachzugehen.

Inhalt
 
Einleitung
1. Methodischer Teil
1.1 Sprachliche Bilder als mentale Strukturen
1.2 Prinzipien der Wiederholungen und Aufzählungen
1.3 Von der Historizität von Stereotypen
2. Analytischer Teil
2.1 Frühe literarische Nennungen Polens vor dem 12. Jahrhundert
2.2 Belege des 12. Jahrhunderts
2.2.1 „Rolandslied“ vom Pfaffen Konrad (um 1150)
2.2.2 „König Rother“ (um 1150)
2.2.3 „Erec“ von Hartmann von Aue (um 1185)
2.3 Belege aus dem 13. Jahnhundert
2.3.1 Das „Nibelungenlied“ (um 1200)
2.3.2 In der Nachfolge des „Nibelungenliedes“: „Klage“ und „Kudrun“
2.3.3 Stricker „Karl der Große“ (vor 1250)
2.3.4 Zum Fragment von „Dietrich und Wenezlan“ (um 1235)
2.3.5 „Biterolf und Dietleib“ (1254/1268)
2.3.6 „Die Rabenschlacht“ (um 1270)
2.3.7 „Dietrichs Flucht“ (1280/1300)
2.4 Zur Figur des Fürsten Hornboge
2.5 Hinweise auf lyrische Texte – Walther von der Vogelweide – Tannhäuser – Heinrich von Meißen, gen. Frauenlob – Boppe
Zusammenfassung
Chronologisches Verzeichnis der besprochenen und erwähnten Texte
Literaturverzeichnis
Anhang: Peter Suchenwirts Bilder von Polen